Logoleistea

Elbers/Zhukov
Mehr Tote als durch Haiangriffe

DO
FR

1.6.
2.6.

11.00
19.00



 

TANZ-PERFORMANCE MIT JUGENDLICHEN DARSTELLER*INNEN
FFT JUTA    KASERNENSTRASSE 6
TICKETS

ElbersZhukovHaiangriffeCreditChristianHerrmann038
Beim Selfie-Schießen kommen mehr Menschen ums Leben als bei Hai-Attacken. Mit einem Lächeln im Gesicht stürzen die Smartphone-Besitzer*innen von den architektonischen Highlights der Metropolen in die Tiefe ... Klick! Anknüpfend an die erfolgreiche Tanztheaterproduktion „Mutanten“ bringt das Duo Elbers/Zhukov zusammen mit Düsseldorfer Jugendlichen digitale Perspektiven auf die Bühne. Vorhang auf für gefährliche Bilder und unmögliche Selbstinszenierungen!

Nominiert für das Tanztreffen der Jugend 2017 in Berlin.

Ganz leicht kommt diese Performance daher, ganz unangestrengt und harmonisch – und doch entdeckt man immer wieder versteckte Klippen hinter der milden Ironie.
theaterpur.net, 3.3.2017

Markus&Markus ist ein Theaterkollektiv aus Hildesheim. Seit 2011 hat sich Markus&Markus einen Namen gemacht für eine ureigene radikale Form politischen Theaters. Ihre Aufführungen lösten öffentliche Debatten aus, in denen die Grenze zwischen Inszenierung und Realität völlig aufgelöst wurde. Dabei ist der Theaterkontext für ihren Zugriff auf die Realität entscheidend – die Brisanz entwickelt ihre künstlerische Praxis in der Konfrontation von Dokumentationen der Wirklichkeit mit der Bühne als Illusionsmaschine. Markus&Markus waren 2013 im Rahmen des Freischwimmer-Festivals mit „polis3000: oratorio“ zu Gast im FFT. „Ibsen: Gespenster“ war eingeladen zum Impulse Theater Festival 2015.
markusundmarkus.at

Mit: Ilham-Latifa Allagui, Milla Bialy, Safija Disdarevic, Ayman Garraoui, Lena Harings, Noah Leisen, Thuy-Tien Nguyen, Kelvin Prempeh, Masha Prokic, Emmanuel Steiner, Kaya Victoria Ullrich, Megisa Voka. Künstlerische Leitung Stefanie Elbers, Oleg Zhukov. Choreografie: Stefanie Elbers. Assistenz: Esther Schneider. Ausstattung: Regina Rösing. Mitarbeit Ausstattung: Megisa Voka. Musik: Kornelius Heidebrecht. Produktion: FFT Düsseldorf. Gefördert im Rahmen von „Take-off: Junger Tanz“ durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf sowie dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW. „Take-off: Junger Tanz“ ist eine Kooperation Düsseldorfer Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen unter der Gesamtleitung des tanzhaus nrw.

ElbersZhukovHaiangriffeCreditChristianHerrmann049