Logoleistea

Henrike Iglesias
GRRRRRL

DO
FR

18.5.
19.5.

19.00
20.00

PUBLIKUMSGESPRÄCH

 

PERFORMANCE
FFT JUTA    KASERNENSTRASSE 6
TICKETS

GradesOfShameJudithBuss
Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen kommen nach „Fort GRRRRRL“. In diesem feministischen Basislager erproben vier widerständige Weibsbilder hemmungslos alles, was dem „schönen Geschlecht“ abgesprochen wird: fies gucken, fettig essen, sexuell die Initiative ergreifen, laut sein. Das Autorinnen- und Performerinnenkollektiv Henrike Iglesias gibt dem Bösen ein Zuhause und feiert die Emanzipation von prägenden Geschlechterbildern. Als Inspiration dienen der Hexenhammer, die Riot Girls, Laurie Penny und Britney Spears. „GRRRRRL“ ist eine schamlose Utopie — eine Hommage an das Unangepasste, das Hässliche und die Freiheit.

’Ibsen: Gespenster’ ist aufwühlend und überwältigend, komisch und unendlich traurig. So nah kann einem Theater kommen, das über ein gesellschaftlich relevantes Thema nachdenkt.
Neue Rhein Zeitung, 15.6.2015

Henrike Iglesias ist ein Autorinnen- und Performerinnenkollektiv aus Hildesheim. Ihr Einsatzgebiet erstreckt sich vom Populären über das Persönliche zum Politischen. Mit ihrem Debüt „wir kommen nicht aus dem showbiz (auch wenn man das vielleicht denken könnte)“ gewannen sie 2013 den Publikumspreis beim 100° Berlin Festival der Sophiensæle. 2014 entstand „I can be your hero baby“ in der Residenz des Schauspiel Leipzig. Für das Festival Männer in Garagen der Sophiensæle entwickelten sie 2014 die Carwash-Performance „Erotische Außenreinigung ihres PKW ohne Trocknung oder: Car Wash“.
Henrike Iglesias

Konzept, Text, Performance: Henrike Iglesias (Anna Fries, Laura Naumann, Marielle Schavan, Sophia Schroth). Kostüme: Mascha Mihoa Bischoff. Sounddesign: Malu Peeters. Lichtdesign: Eva G. Alonso. Produktionsleitung: ehrliche arbeit — freies Kulturbüro. Produktion: Henrike Iglesias. Koproduktion: Roxy Birsfelden, Sophiensæle Berlin. Gefördert durch: Fachausschuss Theater und Tanz BS/BL, Haupstadtkulturfonds Berlin, Fondation Nestlé pour l’Art.

GradesofShameJudithBuss